Die Kinder läuteten endlich den Fasching ein, indem sie bereits die ganze Woche verkleidet kamen. So schwirrten Prinzessinnen, Superhelden, Clowns und viele andere toll kostümierte Kinder durch das Kinderhaus. An Weiberfasching zogen alle Gruppen der Krippe und des Kindergartens los und besuchten viele verschiedene Geschäfte, unter anderem die Gemeinde, die Raiffeisenbank und die Apotheke. Die Kinder führten den Ententanz auf und waren auf der Jagd nach Krawatten und vor allem nach Süßigkeiten 🙂

Am Freitag verwandelte sich das Kinderhaus in einen „Märchenwald“, passend zum Jahresthema Märchen. Die Zwerge waren los (päd. Personal) und feierten mit den Kindern bei Spiel und Tanz in der Aula und in den Gruppen. In jeder Gruppe gab es ein buntes Buffet, bevor es wieder ans Fasching feiern ging.

Auch am Rosenmontag und Faschingsdienstag durften die Kinder noch verkleidet kommen. Am Aschermittwoch läutete Pfarrer Babu, mit der Aschekreuzauflegung in der Kapelle im Kinderhaus, die Fastenzeit ein.

Leider ist damit die heißgeliebte Verkleidungszeit für die Kinder erst einmal vorbei, aber die Vorfreude auf nächsten Fasching ist schon groß.